silver.solutions GmbH Kunden Relaunch der Internetplattform für das Europäische Radio Netzwerk Euranet
Euranet Europäisches Radio Netzwerk

Relaunch der Internetplattform für das Europäische Radio Netzwerk Euranet

Euranet Startseite Relaunch

Euranet Startseite Relaunch 

Euranet Aggregation Page Relaunch

Euranet Aggregation Page Relaunch 

Übersicht

Zielsetzung des Relaunches der Website war eine Neustrukturierung der Inhalte und ein Design-Facelift. Euranet konzentriert sich nun noch mehr auf europäische Themen und auf die Förderung der Zusammenarbeit der beteiligten Radiosender. Kerninhalt der Plattform sind die Audio-Inhalte angereichert um passende weitere Inhalte. Künftig soll eine stärkere Beteiligung der Nutzer möglich werden.

Die Lösung im einzelnen

Wie bereits beim Launch der Website im Jahr 2008 wurde auch die strukturelle und gestalterische Überarbeitung des Portals in enger Zusammenarbeit mit den langjährigen silver.solutions Partnern silver.station und Konradi Agentur für Gestaltung realisiert.

Euranet setzt weiterhin auf die komplexe und für Medienunternehmen optimierte CMS-Lösung eZ Publish. Es wurde ein Update auf die neueste Version durchgeführt. Dies bringt vor allem für die Redakteure einige Verbesserungen der Nutzeroberfläche mit sich. Mit der neuesten Version kann nun auch die innovative Portallösung eZ Flow eingesetzt werden. eZ Flow ermöglicht eine flexible Gestaltung der Startseiten und bietet umfassende Funktionen zur Steuerung der angezeigten Inhalte.

Wichtigste inhaltliche Neuerung mit dem Relaunch ist die die Konzentration auf die Radiobeiträge. Es werden nun ausschließlich Audio-Inhalte eingestellt, welche durch redaktionelle Texte, Bilder, Videos und Slideshows ergänzt werden. Speziell für die Bedürfnisse von Euranet wurde eine Schnittstelle zur sogenannten Audio Exchange Plattform entwickelt, auf der alle Audio-Dateien zentral verwaltet werden. Diese werden laufend per FTP an eZ Publish übermittelt und mit entsprechenden Metadaten in eZ Publish importiert. Die Redakteure können diese dann einfach ergänzen und zur Veröffentlichung in die entsprechende Rubrik verschieben.

Für das Abspielen der Audiodateien kommt weiterhin der JW Player zum Einsatz, jedoch wurde dieser nun global eingebunden und steht auf jeder Seite zur Verfügung. Ein neues Feature sind frei definierbare Playlists, die von überall erstellt werden können.

Aktuell bietet Euranet Inhalte in 15 Sprachen. Bis 2012 sollen alle 23 offiziellen EU-Sprachen integriert sein. Es erfolgt keine strikte Trennung mehr zwischen den Sprachen. Fähnchen der jeweiligen Länder zeigen an, in welcher Sprache ein Beitrag verfügbar ist. Dies soll die länderübergreifende Kommunikation fördern und die unterschiedlichen Blickwinkel in Europa aufzeigen.

Dreh- und Angelpunkt des überarbeiteten Angebots ist das für alle Sprachen einheitliche und wöchentlich wechselnde “Euranet Spezial”. Jede Woche übernimmt eine andere Redaktion die Verantwortung und die einzelnen Länder tragen aus ihrer Perspektive Inhalte bei. Hierbei kann es nun z.B. möglich, sich zu einem Thema Radiobeträge in 10 verschiedenen Sprachen anzuhören. Sobald eines neues „Euranet Spezial“ erstellt wird, werden die alten Inhalte in ein Dossier überführt. Parallel können weitere Inhalte jedoch auch individuell als Dossier angelegt werden, die sich ausführlich mit einem Thema befassen.

Eine zunehmend wichtige Komponente ist der Austausch über soziale Netzwerke. Euranet nutzt den Dienst von AddThis um Inhalte zu vielen verschiedenen Sozialen Plattformen zu verlinken. Darüber hinaus gibt es auch eine Facebook-Seite, die direkt verlinkt ist. Bei Euranet selbst können sich Nutzer direkt über die Kommentarfunktion zu den Beiträgen austauschen. Der Euranet Twitter-Feed ist ebenso eingebunden wie die aktuellsten Kommentarbeiträge. Das Umfragetool wurde so erweitert, dass sich die Ergebnisse nun nicht nur in ihrer Gesamtheit betrachten lassen sondern auch länderspezifisch.

Das Projektergebnis

Mit dem Relaunch konzentriert sich Euranet auf seinen Kernkompetenz – Radio. Die Seite präsentiert sich nun aufgeräumter und übersichtlicher und bietet mehr Raum für Nutzerbeteiligung. Die mehrsprachige Darstellung von Inhalten eröffnet interessante Blickwinkel und regt zur Diskussion und zum Nachdenken an. Europa kommt ins Gespräch.

Infos anfordern